Startseite
Lexikon des Verstandes
Evolution statt Religion
Wissen statt Glauben
Kapital-Elend-Fußabdruck
Leben-Tod-Sinn
Semilogie
Semilogy (engl.)
Bücher zum Thema
Impressum/Kontakt
   
 


Die simple Tatsache, dass jede der Aberhunderten verschiedenen Religionslehren einen anderen Gott als den einzig wahren Erlöser aus dem unüberschaubaren Götterwirrwarr anpreist, führt bei immer mehr Gläubigen zu erheblichen Zweifeln an den Religionen. Warum sollte sich zum Beispiel der Christengott samt angedichtetem Sohn vor uns verstecken, wenn es ihn gäbe? Doch wenn er sich versteckt, obwohl er uns angeblich liebt, ist er ein feiger Gott und wenn er das grausame Elend in der Welt zulässt, obwohl er es angeblich beseitigen könnte, ist er ein böser Gott.

Jeder Hauptschüler ist schlauer als der liebe Gott. 

Wieviel Wahrheit man als Mensch letztendlich erkennen kann, hängt davon ab, wie weit man die Schöpfung mit dem Verstand durchdringen möchte. Denn neue Erkenntnisse sind nicht nur ernüchternd und bitter für die eingebildete Besonderheit der Menschheit, sondern meist auch unangenehm für die eigene Lebensweise. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die religiösen Wohlstandsgemeinschaften den gesunden Menschenverstand meiden, wie der Teufel das Weihwasser.

Die drei angehängten Buchmanuskripte wollen das selbstgerechte Menschenbild unserer Zeit realistisch gerade rücken und durch ein geschlossenes Weltbild vom Urknall über die Evolution bis hin zum Leben, Moral und Tod ersetzen.

1. Bibelmüde Christen

Vorwort: Trotz der großartigen technischen Errungenschaften, der gewaltigen medizinischen Fortschritte und der sexuellen Aufgeklärtheit des einundzwanzigsten Jahrhunderts, prägen immer noch mittelalterliche Vorstellungen, abenteuerliche Märchen, haarsträubende Wunder und  realitätsfremde Gleichnisse unsere Erwartungen an den Tod und das Ewigen Leben.
Eine junge Wissenschaftlerin namens Susej Dog räumt mit diesen Lügengeschichten und Wunschbildern schonungslos auf. Sie beleuchtet während ihrer akademischen Laufbahn die fundamentalen Lebenssäulen aus religiöser, gesellschaftspolitischer sowie naturwissenschaftlicher Sicht und gewinnt überraschende und unangenehme Erkenntnisse, die jeden Einzelnen von uns direkt angehen und massiv fordern.
Ihre modernen und logischen Aussagen über die Schöpfung und den Tod sowie die Verknüpfung von Wohlstand und Elend stoßen in Kirchenkreisen, Sekten und bei Vermögenden auf strikte Ablehnung. Es bildet sich schon bald eine Verschwörung gegen sie, die die Veröffentlichung ihrer kompletten Forschungsergebnisse aus reinem Eigennutz und Machterhalt verhindern will. Bei einem hinterhältigen Mordanschlag kommt Susej Dog im Alter von neunundzwanzig Jahren während einer Tagung in New York ums Leben. 
Eine fünfköpfige Sonderkommission der Kriminalpolizei stößt bei der Aufklärung dieses spektakulären Mordfalls auf eine geheime Organisation, die sich ‚Ring für eine saubere Kirche‘ nennt sowie auf einen hohen Gottesmann, der schließlich zum Opfer seiner eigenen Machenschaften wird. 

Eine wesentliche Erkenntnis von Susej Dog ist, dass am Übergang zwischen Leben und Tod eine völlig neue Zeitrechnung beginnt, die der Sterbende als Ewigkeit empfindet. An deren Anfang steht eine Rückblende in Form eines virtuellen Lebensfilms. Susej Dogs geistige Wiedergeburt ist die ergreifende Lebensgeschichte eines zarten, vietnamesischen Mädchens, das die ersten Jahre seines Daseins in unsäglichem Elend und Leid verbringen musste. Hunger und Einsamkeit haben ihren geschundenen und misshandelten Körper todkrank gemacht. Doch das Schicksal gibt ihr eine Chance, als sie eines Tages von einer europäischen Familie liebevoll aufgenommen und adoptiert wird. Das ungerechte Nebeneinander von menschenunwürdigen Lebensbedingungen in der Dritten Welt und verschwenderischem Luxus in den Wohlstandsländern hat nicht nur ihre Kindheit sondern ihr ganzes weiteres Leben bestimmt.

Als geistige Zuschauerin ihres eigenen Lebensfilms sieht und fühlt die sterbende Susej Dog noch einmal alle Personen und Stationen ihres irdischen Daseins. Und sie erfährt die Bestätigung ihrer Vorhersagen, wonach die Bewertung der Lebenstaten nicht dem eigenen Willen, sondern einer höheren Instanz unterliegt. Aber auch, dass die Loslösung der Seele vom Körper nicht im Himmel sondern im Geist stattfindet. Am Ende ihrer  Lebensrückblende taucht sie schwerelos in ein gleißendes Licht der Sinne und Gefühle, das begleitet wird von einem Feuerwerk an wohliger Wärme und Geborgenheit und ihr den Übergang zum Ewigen Leben ankündigt. 

Dieser gesellschaftskritische Roman richtet sich an Menschen, die sich der Realität stellen wollen, und die es endgültig leid sind, sich noch länger hinter frommen Lügen und selbstgerechten Sprüchen zu verstecken. Moderne Menschen, die anerkennen, dass das ganze Chaos auf der Welt zwar den Zufall nutzt aber dennoch einer höheren Ordnung unterliegt und die dieses Bioprogramm des Schöpfers in sich suchen und danach leben wollen.

Dieses Werk soll aber in erster Linie ein Sprachrohr für das große Heer der Ärmsten der Armen sein und ihnen eine Plattform verschaffen, damit ihr sinnloses Hungern und Sterben von ihren Ausbeutern nicht mehr kollektiv verdrängt werden kann. Die Erkenntnisse und Aussagen der Susej Dog sind ein unangenehmer und hässlicher Spiegel für alle Übersatten und Wohlhabenden in der ganzen Welt, die sich keiner Schuld bewusst sind und ihren Reichtum und Luxus am liebsten in die Ewigkeit retten würden.

 
Im Jahre 2000 nach Christus                    SUSEJ DOG                              

 
Alle Rechte vorbehalten  

 

  Bibelmüde Christen.pdf


2. Der Gottescode

Vorwort: Die Geheimnisse des Lebens und des Todes zu lüften, prägen das Sinnen und Trachten der Mächtigen und Gelehrten seit Anbeginn der ersten denkenden Lebewesen vor mehr als fünfzehntausend Jahren. Auffallend bei den frühen Urmenschen ist, dass mit wachsendem Verstand und Wissen die Selbstherrlichkeit und Macht über Natur und Tierwelt zunahmen. Als Rechtfertigung ihrer Besonderheit ersannen sie unsichtbare Götter mit übernatürlichen Merkmalen und Fähigkeiten, denen sie sich erst unterwarfen und an deren Seite sie sich später stellten. In der Phantasie und im Erfindungsgeist hat sich die Menschheit damals wie heute keine Grenzen gesetzt. Die geistige Erschaffung realitätsfremder Scheinwelten ist allgegenwärtig und muss als ein Zeichen von Unfähigkeit im Umgang mit dem gesunden Menschenverstand eingestuft werden. Trotz aller wissenschaftlichen Erkenntnisse der Gegenwart beherrschen immer noch vorsintflutliche Vorstellungen unser Denken und Handeln. Aus dieser Jahrtausende alten Problematik der Standortbestimmung menschlicher Existenz, Intelligenz und Wahrnehmungsfähigkeit resultieren die um Größenordungen gewaltigeren Vorstellungsfehler beim Abgang eines Sterbenden von der Lebensbühne. Altertümliche Sichtweisen, religiöse Einfalt und naive Wunschvorstellungen sind aus purer Angst vor einer nüchternen und schmerzhaften Wahrheit selbst in modernen Gesellschaftssystemen nach wie vor fest verankert. Das eigene Sterben wird konsequent mit philosophischen und religiösen Fantastereien verschleiert, obwohl wir heute ganz genau wissen, dass es den biblischen Schöpfungsakt nie gab, da uns das Leben und das Sterben von den Tieren weitervererbt wurde. Das bestätigen die Neurowissenschaften zweifelsfrei, wonach die genetische Deckung von Mensch und Schimpanse bei neunundneunzig Prozent liegt. Während sich die Genomforschung mit der Genetik, also der fest programmierten Biohardware, beschäftigt und große Erfolge im medizinischen und medikamentösen Bereich erzielt, gewinnt die Biotronik mehr und mehr an Bedeutung, welche unter anderem die Biosoftware in unseren Gehirnen entschlüsselt.

Der amerikanische Hirnforscher Dr. Henry Lebib, Professor an der namhaften University of Hollywood, lernt während einer internationalen Fachtagung für intelligente Maschinenwesen in New York City eine europäische Kollegin kennen, die ihn mit ihren theoretischen Vorhersagen zum Ablauf des Todes fasziniert und zu einer interdisziplinären Zusammenarbeit überreden kann. Das Ziel dieser transatlantischen Kooperation ist es, die in unseren Köpfen versteckte Biosoftware zu entschlüsseln und manipulierbar zu machen. Der Professor und sein Team haben sich im ersten Schritt ihrer streng geheimen Forschungsaktivitäten vorgenommen, den Ablauf des Sterbens experimentell zu enträtseln, um die Menschheit endgültig von der Ungewissheit und Geisel des Todes zu befreien. In spektakulären Experimenten bringt der US-Professor die Gehirne seiner Testpersonen Stück für Stück in den Nahtodbereich und weiter an die Grenze zur Ewigkeit, ehe er sie wieder ins irdische Leben zurückholt. Mit diesen künstlichen Auferstehungsreisen seiner Probanden erlangt sein National Institute of Biotronics Weltruhm, da seine patentierte BFTD-Methode eine virtuelle Animation im Gehirn auslöst, die das weitere Leben der Betreffenden völlig neu justiert und die als Bioreset bei der Therapierung vieler seelischer Leiden äußerst erfolgreich anwendbar ist. Der ehrgeizige Professor wagt schließlich das Unfassbare, den künstlichen Schritt in das Ewige Leben im Jenseits und zwar mit einem vom Schädel isolierten Gehirn. Dabei muss er erkennen, dass es einen Zeitpunkt beim Sterben gibt, ab dem eine Rückkehr seiner lebenden Gehirne in die irdische Welt nicht mehr möglich ist. Das Gehirn löscht sich in dieser Phase des Sterbeprozesses weitgehend selbst, das heißt, die Persönlichkeitssoftware und damit die betreffende Person sind nicht mehr existent. Diese Aussagen sind ernüchternd und lassen den frommen Menschheitstraum, vom Abbild der irdischen Völlerei ins himmlische Jenseits, endgültig platzen. Noch schlimmer, der Professor entdeckt, dass die unsichtbare Hyperintelligenz des Schöpfers nicht an Materie gebunden ist und er begreift, weshalb sich Gott weder um den Einzelnen noch um Gerechtigkeit noch um das ganze Elend in der Welt kümmern kann. Diese offenkundigen Handlungsschwächen sowie die unübersehbaren Schöpfungsmängel zwingen Professor Lebib schließlich zu der bitteren Erkenntnis, dass der Schöpfer weder vollkommen noch allmächtig ist.

Da der Zelltod eines Lebewesens gentechnisch vorprogrammiert ist, kommt der Professor auf die außergewöhnliche Idee, die Persönlichkeitssoftware eines Menschen aus dem Großhirn auszulesen und durch Ablegen auf einem externen Datenspeicher unsterblich zu machen. Dem Forscherteam des Professors gelingt es tatsächlich mit Hilfe eines hochauflösenden 3D-Neuronen­scanners die kompletten Synapsenzustände eines vom Körper getrennten Schädels elektronisch abzutasten und auf den riesigen Massenspeichern mehrerer Rechenzentren abzulegen. Und schnell wird einer breiten Öffentlichkeit klar, dass diese Weltsensation der Menschheit erstmals die Möglichkeit des geistigen Softwareklonens von Lebewesen jeder Art eröffnet. Der Professor erhält hohe Auszeichnungen und ein Vermögen an Lizenzeinnahmen, die er komplett an Bedürftige in aller Welt verschenkt. Unermüdlich mahnt er in vielen Vorträgen und Interviews vor dem Missbrauch seiner Entdeckung, denn er weiß genau, dass man jetzt einen Soldaten ebenso wie ein Genie oder einen Mörder als Dutzendware herstellen kann. Das einzige ungelöste Problem für den Wissenschaftler und sein Klonprojekt ist zu diesem Zeitpunkt noch die Bereitstellung unprogrammierter, also neutraler Körperhardware. Der Professor ersinnt schließlich eine geniale Lösung für die Beschaffung ausgewachsener und besitzerloser Menschenkörper, in die er die Software zweier schädelloser Unfallopfer implementiert. Das unheimliche Klonexperiment in neue Körper gelingt und es zerfetzt mit einem Schlag den Jahrtausende alten Vorhang zwischen dem Diesseits und Jenseits, zwischen dem Leben und Tod.

Dieses interdisziplinäre Werk richtet sich an Menschen, die den Mut und das Talent haben, sich ihrer Zufälligkeit, Winzigkeit und Einsamkeit im Universum bewusst zu werden und die dennoch eine Sinnbestimmung kognitiven Lebens suchen. Denkende Menschen also, die sich nicht länger mit einfältigen, religiösen Wunschbildern belügen, sondern den greifbaren Erkenntniswahrheiten zu Schöpfung, Wohlstand, Elend und Tod stellen wollen. Dabei hilft dieses visionäre Buch, denn es ist ein nüchterner Abgleich menschlicher Existenz mit den Zielvorgaben der Evolution, und es macht dem aufmerksamen Leser die hohen Erwartungen deutlich, die der unwissbare Schöpfer an uns intelligente Lebewesen stellt. Gewidmet sei dieses Buch den Milliarden Zukurz-Gekommener, die durch das brutale Zufallsprinzip der Natur sowie die maßlose Konsumgier der Wohlstandsländer zu einem kurzen und grausamen Dasein auf unserem Planeten verdammt sind.

 

LDJCDBDEANTMCC, anno 2004                     Susej Dog

 

(Alle Rechte vorbehalten)


Gottes-Code.pdf


3. Gottlose Bibel

Vorwort. Die Geheimnisse des Universums und des Lebens zu lüften, prägen das Sinnen und Trachten der Menschheit seit Anbeginn. Aufgrund ihres geringen Wissensstandes konnten unsere Vorfahren jedoch meist keine plausiblen Antworten auf ihre existentiellen Fragen finden, weshalb sie sich im Laufe der Jahrtausende zahlreiche Götter und Paradiese als Ersatz erschaffen haben. Mit diesem verlogenen Gotteswahn und Jenseitshumbug verdummen die Religionen ihre gutgläubigen Schäfchen aus reiner Profit- und Machtgier bis heute.

Der moderne Mensch hingegen stützt sich auf seinen Verstand und will wissen, was unsere Welt im Inneren zusammenhält. Diesem Verlangen nach Wahrheit wird dieses Buch dadurch gerecht, dass es die neuesten Erkenntnisse der modernen Philosophie, Biologie, Hirnforschung, Stringphysik und Kosmologie mit dem gesunden Menschenverstand zu einem geschlossenen Weltbild verknüpft. Dadurch wird die Handschrift der Evolution vom Urknall, über die Entstehung von Materie und Leben bis hin zum evolutionären Moralcode in unserem vorderen Hirnlappen transparent und begreifbar. Denn diese moralischen Leitlinien der Evolution werden jedem Menschen, egal ob gottlos oder fromm, über die Gene ins Vorderhirn eingebrannt und übertragen ihm ein hohes Maß an Verantwortung für sein Tun. Der evolutionäre Kontrollcheck findet spätestens beim Sterben statt, wenn der Tod unser Leben willenlos an der Moral abscannt.

(Alle Rechte vorbehalten)


Gottlose Bibel.pdf